Wasser Welle
Wasser Welle
Saubere Luft und sauberes Wasser Raumluft Filter und Wasserfilter
Saubere Luft und sauberes WasserRaumluft Filter und Wasserfilter

Keimfreies Trinkwasser mit UV Entkeimung

Wo Trinkwasser in Leitungen steht, bilden sich Bakterienkolonien. Das trifft besonders auf die Wasserleitungen im Haus zu. Will man diese Bakterien nicht im Trinkwasser haben, muss man sie mit einer UV Entkeimung abtöten.

 

UV Entkeimung Purion 400 - Sicher bakterienfreies Wasser

 

99,999% aller Bakterien werden abgetötet

 

einfache Montage

 

sicherer Langzeitbetrieb

 

wenig Energieeinsatz, damit CO2 Einsparung

 

schnelle Wirksamkeit

 

auch für große Durchflussmengen

 

keine Chemie, keine Umweltbelastung

 

ISO 9001:2008 zertifiziert

 

Listenpreis 380 €

  • Bakterien kommen im Trinkwasser vor
  • Bakterien im Trinkwasser können krank machen
  • Wie kann man sich schützen?

Schutz vor Bakterien im Trinkwasser

Verschiedene Methoden der Entkeimung

Chlor und andere Chemikalien

Chlor und andere Chemikalien werden üblicherweise eingesetzt, um große Leitungsnetze zu desinfizieren. Sie könne aber auch in Hausanlagen verwendet werden. Allerdings solte man das so behandelte Wasser nicht trinken. Diese Stoffe wirken nur, so lange sie in einer bestimmten Konzentration vorhanden sind.

Thermishe Behandlung

Kochen, bzw. das Erhitzen über 80°C ist ein bewährtes und sicheres Mittel, um Bakterien abzutöten. Daher wird diese Vorgehensweise bei der Legionellensanierung üblicherweise angewendet. Das setzt natrülich voraus, dass an jedem Punkt des Leitungsnetzes die hohe Temperatur anliegt. Stichleitungen könne auf diese Weise nicht desinfiziert werden.

UV Licht

Die Entkeimung mittels Uv zielt nicht auf eine komplette Desinfektion eines leitungsnetzes. Vielmehr werden Uv Entkeimungs Anlagen direkt vor dem Wasserhahn angebracht. Alle vorbeiströmenden Keime werden durch das UV Licht sicher abgetötet. Die Methode wird kontnuierlich eingesetzt. Man hat also immer den selben  umfassenden Schutz. Chemikalien oder ein sehr hoher Energieeinsatz sind nicht nötig.

Bakterien im Trinkwasser

Faktencheck

Wie gefährlich sind Bakterien im Trinkwasser?

Pro Jahr sterben ca. 3000 Menschen in Deutschland an Legionellen. Das entspricht in etwa der Zahl der Verkehrstoten.

Cholera, Thyphus und Hepatits A werden durch Trinkwasser übertragen. Allerdings ist das in Deutschland sehr unwahrscheinlich.

Colibakterien, Pseudomonaden und Clostridien werden regelmäßig in Trinkwasserproben in Deutschland entdeckt.

Neben den Bakterien treten auch Viren auf. So wurde in Helsinki ein Ausbruch von Norovieren durch Trinkwasser verbreitet.

Welche Erkrankungen können auftreten?

Die Legionellose ist eine schwere Lungenetzündung. Geschwächte Patienten erkranken schwer. Nicht vorbelastete Personen bekommen Symptome einer Grippe.

Die meisten Bakterien im Trinkwasser verursachen Durchfallerkrankungen. Diese könen auch tödlich enden. Auch Viren kommen im Trinkwasser vor, z.B. Noroviren.

Viel zu wenig wird beachtet, dass gerade die Fäkalkeime nicht in offene Wunden gelangen dürfen. Sie können dort schwere Entzündungen hervorrufen.

Ist Trinkwasser keimfrei?

Trinkwasser wird von staatlichen Stellen zur Verfügung gestellt. In den Wasserwerken wird darauf geachtet, möglichst keimarmes Wasser abzugeben. Auf dem weg zum Verbraucher kommen immer wieder Verunreinigungen vor. Dann wird das Trinkwasser gechlort, bis die Bakterienanzahl unter den Grenzwert sinkt.

In Mietwohnungen ist der Vermieter dafür zuständig, den gehalt an Legionellen zu kontrollieren. Andere Keime werden nicht kontrolliert. Allgemein gilt, je älter Wasserleitungen sind, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie verkeimt sind.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Anura Innova GmbH Powered by 1&1 IONOS

Anrufen

E-Mail